Geschichte des Molli in Kühlungsborn

Der Bau der Bahnstrecke zwischen Bad Doberan bis nach Heiligendamm begann 1886 mit Beauftragung durch den Großherzog Mecklenburgs Friedrich Franz III. Diese erste 6,61 km lange Teilstück war – wenn man das mit heutigen Baumaßnahmen vergleicht – sehr schnell fertig und konnte schon am 9. Juli des gleichen Jahres von Zügen befahren werden.

Molli Bahn in Kühlungsborn

Molli in Kühlungsborn

Zum 13. März 1890 wurde die ursprüngliche private Bäderbahn schließlich verstaatlicht und in die Großherzoglich Mecklenburgische Friedrich-Franz-Eisenbahn eingegliedert.

Erst das Jahr 1910 ging das zweite Teilstück in Betrieb. Am 12. Mai 1910 ging die Erweiterung nach Arendsee (heute Kühlungsborn) in Betrieb.

Nach der Wiedervereinigung wurde die Bahnstrecke zum 1. Oktober 1995 Übernahme durch eine Betreibergesellschaft übernommen. Gesellschafter sind Landkreis, Stadt Bad Doberan und stseebad Kühlungsborn. Seit dem 27.2. ist sie auch in den Verkehrsverbund Warnow integriert.

Wer noch mehr über die Geschichte des Molli erfahren möchte, findet unter den beiden folgenden Links noch interessantes Material:
125 Jahre Molli
Molli – Dampfromantik zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn – Bahngeschichten